Wie du dich nach einem nicht so tollem Dev Job-Interview erholst

Wie du dich nach einem nicht so tollem Dev Job-Interview erholst

Du fühlst dich also nicht gut nach einem Interview, das du gerade geführt hast – was nun? Egal wie viel du dich vorbereitest, einige Interviews verlaufen einfach furchtbar. Es liegt also an dir zu entscheiden, wie du reagierst und welche nächsten Schritte du machen möchtest. Die folgenden Tipps können dich durch jeden Einbruch nach einem schlechten Interview führen.

Geh einen Schritt zurück

Nimm dir etwas Zeit um über das nachzudenken, was im Interview tatsächlich schief gelaufen ist. Es ist wichtig die Frustrationen oder Wut abzukühlen die du unmittelbar nach dem Interview verspürt hast. Vermeide es, die Details jeder Antwort zu stark zu analysieren.

Wegen kleinere Fehler - wie zu vage bei deinen Schwächen gewesen zu sein oder zu vergessen, eine Erfahrung in deinem Lebenslauf zu erwähnen - macht keinen Sinn lange darüber nachzudenken und es ist auch nicht sinnvoll, dies deinem Interviewer nachträglich mitzuteilen.

Mach eine sachliche Schadenkontrolle

Wenn du jedoch einen Fehler gemacht hast, der die Entscheidung des Interviewers ernsthaft beeinträchtigt hatte (z. B. wenn du deine einzige relevante Berufserfahrung in der Rolle für die du interviewt wurdest, nicht erwähnt hast), solltest du zumindest einen Versuch zur Schadensbegrenzung in Betracht ziehen.

Der einfachste Weg hierfür ist in der Regel in deiner Follow-up-Mail nach dem Interview, einige zusätzlicher Sätze hinzuzufügen.

Lege zunächst genau fest was der Interviewer von deiner Nachricht mitnehmen soll und finde dann eine präzise Möglichkeit es zu formulieren. Versuche zu vermeiden, dass es sich wie eine Entschuldigung anhört: Füge einfach neue Informationen zu dem hinzu was während des Interviews besprochen wurde und gib keinen Fehler preis.

Wenn du im schlimmsten Fall einen unglaublich schlechten Tag bei dem Interview hattest (vielleicht warst du krank) könnte es sich lohnen nach einer zweiten Chance zu fragen. Das Schlimmste was passieren kann ist, dass dir die Gelegenheit verweigert wird. Stelle dann aber sicher, dass dein zweites Interview meilenweit besser ist als das erste.

Lerne aus deinen Fehlern

Am Wichtigsten ist vielleicht, dass ein schlechtes Interview eine gute Lernerfahrung ist, da jeder Fehler dazu beitragen kann, dass du besser auf zukünftige Interviews vorbereitet bist. Die folgenden Tipps können dir helfen deine Fehler als Learnings für zukünftige Interviews zu verwenden.

  • Analysiere deine Fehler: Identifiziere zunächst alle Fehler die du gemacht hast und ermittle dann die Hauptursache. Vielleicht waren deine Fehler auf die Nerven zurückzuführen was sich normalerweise darin widerspiegelt, dass du bei Antworten nicht wirklich die Fragestellung beantwortest. Wenn du andererseits auf das Interview nicht vorbereitet warst, kann es vorkommen, dass du keine soliden Antworten hattest oder vergessen hast relevante Erfahrungen zu erwähnen.
  • Übung macht den Meister: Wenn zu schwache Nerven dein Problem sind, ist die Übung dein Freund. Bitte einen Freund oder ein Familienmitglied dich mit Fragen aus der Reserve zu locken, damit du diese bequemer im wirklichen Interview beantworten kannst. Übe außerdem deine Antworten auf die gängigsten Interviewfragen - z. B. warum du einen Job suchst, warum du eine Leidenschaft für das Unternehmen hast und welche Stärken und Schwächen du hast. Da viele davon wahrscheinlich im Interview auftauchen werden, sind so zumindest einige solide Antworten sicher.
  • Sei ehrlich zu dir selbst: Wenn du auf das Interview nicht ausreichend vorbereitet warst, frage dich ob dies daran lag, dass du zuvor nicht genügend Zeit aufgewendet hast oder dich auf die falschen Fragen vorbereitet hast. Es kann frustrierend sein, dass man viel Zeit damit verbracht hat sich auf ein Interview vorzubereiten, dieses aber dann in eine völlig andere Richtung abdriftete. Diese Erfahrung kannst du aber nutzen, um die Arten der zukünftigen Fragen besser einzuschätzen zu können. Wenn du einfach nicht genug Zeit für die Vorbereitung aufgewendet hast, frage dich warum das so ist. Wenn du überhaupt nicht motiviert warst, hättest du das persönliche Interview vielleicht einfach verschieben sollen.

Unabhängig davon, wie unwohl du dich nach einem schlechten Interview fühlst, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass dies niemals deine letzte Chance sein wird – egal ob du denselben Arbeitgeber um einen weiteren Termin bittest oder deine Fehler verwendest um deine Fähigkeiten für die Zukunft zu optimieren. Und falls du Developer oder IT-Techniker bist, stehen deine Chancen generell nicht schlecht am Arbeitsplatz 😊