Wie du dich in den ersten 6 Monaten deines neuen Dev Jobs von anderen abheben kannst

Wie du dich in den ersten 6 Monaten deines neuen Dev Jobs von anderen abheben kannst

Wenn du im Begriff bist einen neuen Dev Job zu beginnen, freust du dich wahrscheinlich, dass die Jobsuche beendet ist - aber die harte Arbeit hat gerade erst begonnen. Während es wichtig ist den HR-Manager und deine Kollegen im Vorstellungsgespräch zu beeindrucken (und das musst du getan haben, wenn du den Job bekommen hast!), ist es wohl noch wichtiger die Erwartungen auch zu erfüllen.

Hier sind einige Tipps wie du dich in den ersten sechs Monaten von der Masse abheben kannst.

Beziehungen zu deiner Nr.1 Priorität machen

Der erste Monat in einem Job ist eine wichtige Zeit um neue Kollegen innerhalb und außerhalb deines Teams kennenzulernen - und es ist wichtig diese Beziehungen in den folgenden Monaten weiter zu pflegen.

Tu dies auf eine Weise, die sich für dich am natürlichsten anfühlt. Wenn du ein Fan von formellem Feedback bist plane regelmäßige Feedback-Chats mit deinem Vorgesetzten und deinen Kollegen.

Wenn du einen lockeren Ansatz bevorzugst versuche einen Kaffee mit den Menschen zu trinken. Du musst kein Manager sein um Teamaktivitäten vorzuschlagen - und es besteht die Möglichkeit, dass dein Vorgesetzter die Initiative zu schätzen weiß.

Stelle sicher, dass sich diese Bemühungen nicht nur auf deinen Vorgesetzen oder die über dir stehenden Personen konzentrieren. Während es wichtig ist auf dem Radar deiner Führungsebene zu sein, ist es ebenso wichtig, dass auch andere mit denen du zusammenarbeitest - oder die unter dir arbeiten - eine angemessene Aufmerksamkeit erhalten. Wenn du all deine Anstrengungen für Menschen über dir aufwendest, kann dies als unkollegial empfunden werden.

Schreibe deine Ziele auf und erhalte Feedback dazu

Der Head of Development oder CTO hat möglicherweise genau definierte Ziele für dich, insbesondere wenn du in einer Sparte wie dem Vertrieb tätig bist, die normalerweise sehr messbare und vorgegebene Ziele hat. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, ist es wichtig, sich eigene Ziele zu geben auf die du hinarbeiten kannst.

Wenn du dir kein Ziel gesetzt hast, wie kannst du dann messen ob du nach sechs Monaten gute Arbeit geleistet hast? Wenn du konkrete Ergebnisse auf Papier bringst - auch wenn sie sich ändern – kannst du sowohl auf dem richtigen Weg bleiben, als auch Nachweise für deinen Vorgesetzen und die Kollegen erstellen. Dies ist zweifellos hilfreich für formelle Überprüfungen, kann aber genauso als eine Art Reflexionswerkzeug nützlich sein, um sicherzustellen, dass du die richtigen Dinge priorisierst.

Du kannst deine Ziele in Zusammenarbeit mit deinem Manager und / oder deinen Kollegen schreiben. Wenn du sie jedoch selbst entwickelst, solltest du (zumindest) deinen Vorgesetzen um Feedback bitten.

Denke zum Schluss daran, dass Ziele nicht nützlich sind, wenn du sie einfach nur aufschreibst und dann vergisst. Plane Erinnerungen ein um deinen Fortschritt entweder allein oder mit anderen zu überprüfen. Dies kann dir die Möglichkeit geben Anpassungen vorzunehmen, wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen.

Sei offen und stelle Fragen

Der Start eines neuen IT-Jobs kann entmutigend sein da es viel Neues zu lernen gibt. Wenn du neu im Unternehmen bist bringst du auch eine neue Perspektive mit - eine, die für den Rest des Teams von unschätzbarem Wert sein kann. Da du ohne Vorkenntnisse oder Vorurteile startest, kannst du möglicherweise Bereiche identifizieren in denen Verbesserungen vorgenommen werden müssen, die andere übersehen haben.

Es ist daher wichtig, dass du Fragen stellst, wenn du nicht verstehst warum gewisse Dinge auf eine bestimmte Weise durchgeführt werden, anstatt den Ist-Zustand zu akzeptieren. Nur weil ein Prozess, ein ständiges Meeting, eine Teamstruktur usw. auf eine bestimmte Art und Weise existiert,heißt das nicht, dass es richtig ist - und als neuer Mitarbeiter bist du in der Lage fehlerhafte Prozesse zu identifizieren.