Berufsbilder im Fokus: Der Game Developer

karriere-tips Karriere

Gaming Developer müssen sowohl kreativ als auch wissenschaftlich begabt sein. Angestellt bei Unterhaltungs- und Technologieunternehmen, nutzen sie ihre technische Expertise, um Video- und Arcade-Spiele zu entwerfen und zu entwickeln. Sie arbeiten oft mit Gaming-Designern zusammen, um Audioprogramme, Computersimulationen oder Animationen in die Spiele zu implementieren. 

Das Testen, Erforschen und Debuggen von Software sind häufig zusammen mit dem Deployment, Bestandteil der Jobbeschreibung. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit Autoren, um technische Dokumentationen und Schulungshandbücher für User zu erstellen. Um sich als Gaming Engineer zu qualifizieren, ist oft ein Bachelor-Abschluss in einem computer-relevanten Bereich, wie Software-Engineering, Computer Science, Computer Engineering oder Informationstechnologie erforderlich.

Erfahrung mit traditionellen Programmiersprachen wie C++, Ruby, Python und Java ist im Job des Game Developers von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus wäre eine Vielzahl fortgeschrittener Programmierfähigkeiten, wie in AI, 3D-Modellierung, Konsolenprogrammierung und Virtual Reality-Entwicklung hilfreich.

Manche Game-Arbeitgeber suchen auch nach Kandidaten mit Kenntnissen in Cloud-Services, Game Engines, Datenmanagement und Prototyping. Der Games Developer sollte ein gründliches Verständnis dafür haben, wie der Game Design-Prozess  funktioniert. Game Developer sind gute Teamplayer und dadurch in der Lage mit Grafikern, Programmierern und Produktionsmitarbeitern zusammenzuarbeiten.

Soft Skills, wie ein gutes Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz, Anpassungsfähigkeit und Leadership können in diesem Bereich einen großen Beitrag leisten.

Technologien in diesem Artikel