Wie du als Software Developer die Interview-Frage „Erzählen Sie mir von sich selbst“ beantworten solltest

Wie du als Software Developer die Interview-Frage „Erzählen Sie mir von sich selbst“ beantworten solltest

Ohne Zweifel, die häufigste Interviewfrage lautet mit Sicherheit: „Erzähl mir etwas über dich selbst“. Aus diesem Grund sind hier die wichtigsten Dinge, die jeder Kandidat im Auge behalten sollte.

Häufige Missverständnisse

Bei dieser Frage gibt es zwei häufige Missverständnisse. Das erste Missverständnis ist, dass es sich nicht wirklich um eine „Interviewfrage“ handelt, sondern lediglich um die Gelegenheit eine Gesprächsbasis aufzubauen für die anschließenden tiefgehenden Fragen.

Das zweite Missverständnis ist, dass dies deine Chance ist dem Interviewer zu zeigen, dass du mehr als nur Programmierer bist. Daher sollte deine Antwort wahrscheinlich mehr sein als nur deine bevorzugten Frontend-Frameworks und Sortieralgorithmen. Diese Frage ist für den Interviewer sowohl interessant als auch nützlich. Für ihn stellt sich die Frage, was die Kandidaten aus der Vergangenheit in 30 Sekunden auswählen um sich selbst zu beschreiben?!

Deine Antwort sollte Vertrauen in deinen gewählten Job und deine Fähigkeiten vermitteln

Das Letzte was du nach deiner Antwort willst ist, deinen Interviewer mit Zweifeln darüber zu belassen ob du der Richtige für den Job bist oder deine Karriere wirklich in der Firma weiter vorantreiben willst.

Bei der Beantwortung solltest du sofort auf deine aktuellen Stärken eingehen. Dies passiert optimaler Weise indem du über deinen aktuellen Job oder frühere Rollen sprichst und jede Rolle als Baustein formulierst, die dich dahin gebracht hat, wo du heute bist.

Wenn du bereits Berufserfahrung gesammelt hast, die nichts mit dem Programmieren zu tun hat, kann es dennoch sinnvoll sein diese zu erwähnen, wenn du darauf zurückführen kannst, dass du dadurch ein noch besserer Programmierer geworden bist. Hier sind einige Möglichkeiten wie du andere Fähigkeiten mit deiner Rolle als Programmierer verknüpfen kannst:

  • Designer: Starkes Verständnis von UX und die Fähigkeit schöne Benutzeroberflächen zu erstellen
  • Ingenieur (keine Software): Prozess-, Logik- und Problemlösungsfähigkeit
  • Produktmanager: Organisation des Entwicklungsprozesses, Einholen von Benutzerfeedback und Verbinden von Stakeholdern
  • Manager: Führung für zukünftige Lead Engineer-Rollen
  • Musiker / Koch: Verstehe es als Wissenschaft genauso wie als Kunst

Wenn du nach deiner ersten professionellen Rolle als Softwareentwickler suchst und feststellst, dass du entweder Probleme beim Ausfüllen der 30 Sekunden hast, oder diese von deinen bisherigen nicht programmierbezogenen Erfahrungen dominiert werden, kannst du auch über ein privates Projekt reden.

Während des Interviews ist es wertvoll deine Bereitschaft zu demonstrieren gegenüber Anpassung an die sich ständig weiterentwickelnde Natur der Programmierung offen zu sein. Dies wird noch deutlicher, wenn du deine Begeisterung für das Erlernen einer Technologie, die das Unternehmen derzeit verwendet, einfließen lassen kannst.

Wenn du einen soliden Überblick über deine technischen Fähigkeiten und Interessen gegeben hast, wäre es angebracht auch ein paar Sätze zu anderen Interessen / Hobbys parat zu haben. Es besteht die Möglichkeit, dass der Interviewer ein gemeinsames Interesse mit dir hat, sei es eine Sportmannschaft oder ein Reiseziel. Die Fähigkeit eine Beziehung zu einem Interviewer aufzubauen ist immer ein Plus und ermöglicht es ihm,zu sehen ob du jemand bist,mit dem er gerne zusammenarbeiten würde.