TechLead-Story: Thomas Stagl, Director Software Development bei Dynatrace

TechLead-Story: Thomas Stagl, Director Software Development bei Dynatrace

Mannschaft

Wie groß ist Ihr Entwicklungsteam? In welche funktionalen Unterteams ist es aufgeteilt?

Wir sind ein Team von 1.000 Personen, die im Engineering arbeiten und damit ein Drittel des Unternehmens ausmachen (insgesamt ist Dynatrace etwa 3.000 Mitarbeiter stark). Das Herz unseres Dev-Teams schlägt in Europa. Viele von uns befinden sich in Österreich, wo Dynatrace gegründet wurde. Wir sind in mehr als 100 Teams an 8 Entwicklungsstandorten oder R&D Labs, wie wir unsere fabelhaften Büros nennen, organisiert. Fünf Labore befinden sich in Österreich: in Linz, Hagenberg, Klagenfurt, Graz und in Wien. Die anderen drei befinden sich in Barcelona, Gdansk und Detroit. Unsere Laborstandorte befinden sich in einigen der lebenswertesten Städte, was meiner Meinung nach ein großes Plus ist 😊. Insgesamt sind wir eine sehr internationale, bunte Gemeinschaft von Menschen, die an einem einzigen, marktführenden Produkt mitarbeiten: Die Dynatrace Software Intelligence Plattform.

Ich befinde mich in Wien, wo drei Teams den Dynatrace Software Intelligence Hub entwickeln. Der Hub ermöglicht unseren Kunden die Nutzung von Out-of-the-Box-Integrationen aus einem umfangreichen Angebot von über 500 Technologien und die Erstellung von individuellen Dynatrace-Integrationen. Dies ermöglicht es digitalen Teams, die Automatisierung und KI-Unterstützung von Dynatrace auf mehr Umgebungen und Anwendungsfälle auszuweiten.

Wie ist Ihr Entwicklungsteam organisiert und welche Gründe haben Sie dazu bewogen, sich auf diese Weise zu organisieren? Was sind die Vor- und Nachteile?

Bei Dynatrace dreht sich alles um den Wert, den wir uns und unseren Kunden bieten. Die Grundvoraussetzung dafür ist ein Minimum an Bürokratie und ein Maximum an Autonomie. Das bedeutet, dass jedes Team vollständig selbst verwaltet wird und eng mit dem Product Owner und dem Produktmanagement zusammenarbeitet, um einen Mehrwert zu liefern. Die Teams verwenden entweder SCRUM oder Kanban, um ihre Arbeit zu organisieren. Als gesamte Organisation arbeiten wir in einem hochgradig agilen und vollständig technologieorientierten Umfeld, in dem alle dieselbe Sprache sprechen. Das bedeutet, dass jedes Team vollständig funktionsübergreifend organisiert ist. Alle erforderlichen Rollen sind innerhalb der Teams angesiedelt, um Software von außergewöhnlicher Qualität zu liefern. Dazu gehören Product Owner, Front-End, Back-End und Teamkapitäne. Zur zusätzlichen Unterstützung können die Teams auf Wunsch von Architekten, Qualitätscoaches und Sicherheitsexperten unterstützt werden.

Unser Softwareentwicklungszyklus weist einen extrem hohen Automatisierungsgrad auf, der es den Teams enorm erleichtert, ihre Änderungen in Windeseile vom Konzept zur Produktion zu bringen. Wir wissen, dass Teams ihre beste Leistung erbringen, wenn sie die Möglichkeit haben, mit klaren Grenzen und Schnittstellen zu arbeiten und so autonom wie möglich entscheiden können, wie sie ihre Ziele erreichen. Deshalb haben wir ein klares Autonomieprinzip definiert, das jeden Mitarbeiter in unserer Organisation durch autonome Entscheidungen leitet.

Was macht Ihr Team - im Vergleich zu anderen Teams - besonders?

Unsere Teams führen nicht nur aus, was ihnen jemand sagt. Jeder bringt seine eigenen Ideen ein und lebt von der Eigenständigkeit und Verantwortung. Es ist diese einzigartige Kombination, die unser Team so besonders macht: Wir arbeiten leidenschaftlich daran, das beste Softwareprodukt der Welt zu liefern, und sind sehr professionell, was Qualität und Skalierbarkeit angeht, mit einem sehr hohen Automatisierungsgrad in unserem Softwareentwicklungslebenszyklus. Aber wir sind auch sehr bescheiden, hilfsbereit und aufgeschlossen, und wir sind begierig, weiter zu lernen. Wir wissen, dass jeder neue Dynatracer etwas Einzigartiges in das Team einbringt, das uns hilft, zu wachsen und innovativ zu sein. Diese Kombination schafft eine Atmosphäre, in der kontinuierliches Lernen und Wachstum in der DNA eines jeden liegt.

Als Unternehmen leben wir im Herzen eine agile, unternehmerische Kultur, in der jeder einen Einfluss hat. Wenn man das mit der Tatsache kombiniert, dass wir Weltmarktführer im Bereich Software-Intelligenz und ein börsennotiertes, wachsendes Multimillionen-Dollar-Unternehmen sind, das den wesentlichen Bestandteil für die digitale Transformation der größten Organisationen der Welt liefert, erhält man eine ziemlich einzigartige Kombination. Und nicht zu vergessen: Unsere F&E-Labors befinden sich an einigen der lebenswertesten Orte der Welt. Diese Kombination macht uns einzigartig und besonders. Sie werden kein anderes Unternehmen wie Dynatrace finden.

Rekrutierung

Wie ist Ihre Entwicklungsabteilung in Ihren Rekrutierungsprozess eingebunden?

Das Team ist stark in den Rekrutierungsprozess eingebunden. Das ist wichtig für uns und für die Kandidaten. Bei Vorstellungsgesprächen in der ersten Runde trifft man normalerweise auf die Entwicklungsleiter. Unser Ziel ist es natürlich, uns gegenseitig kennenzulernen und ein gemeinsames Verständnis darüber zu finden, ob der Kandidat und Dynatrace zusammenpassen könnten.

In der zweiten Runde kommt das Team noch mehr ins Spiel: In der Regel nimmt der Teamkapitän an dem Gespräch teil, und wir konzentrieren uns auf detailliertere technische Aspekte. In der Regel bitten wir die Kandidaten, eine Aufgabe für die zweite Runde vorzubereiten. Diese praktische Aufgabe wird vom Team entworfen und stellt ein Thema dar, an dem man in Zukunft arbeiten würde.

Gibt es ein festgelegtes Verfahren für neue Mitarbeiter? Wie werden sie integriert?

Der Beginn einer neuen Stelle ist immer spannend. Deshalb bieten wir eine F&E-weite Onboarding Journey für alle an, mit dem Ziel, so viele Informationen wie möglich bereitzustellen, damit einem reibungslosen Start bei Dynatrace nichts im Wege steht. Die Onboarding Journey umfasst verschiedene allgemeine Sessions und spezielle, auf die Entwicklung fokussierte Sessions. Außerdem lernt man viele hilfsbereite Menschen kennen, an die man sich bei Fragen wenden kann. Wir haben einige unserer Kollegen zu ihren Onboarding-Erfahrungen befragt. Wenn Sie interessiert sind, können Sie sich das hier ansehen: YouTube.

Worauf achten Sie neben den technischen Qualifikationen, wenn Sie einen neuen Entwickler suchen?

Da wir von Haus aus ein Tech-Unternehmen sind, erwarten Sie wahrscheinlich, dass technische Fähigkeiten sehr wichtig sind. Das ist natürlich der Fall. Aber darüber hinaus wissen wir auch, dass eine starke Kultur einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren einer Organisation ist. Aus diesem Grund suchen wir nach Menschen, die sich in dem Umfeld, das wir bei Dynatrace haben, wohlfühlen würden: Leidenschaftliche und kreative Köpfe mit einer starken Bereitschaft zu lernen, zu wachsen und sich anzupassen, und noch nicht gelöste komplexe Probleme zu lösen, indem sie Grenzen überschreiten. Wenn Sie sogar detailorientiert sind, oder wenn Sie mit einem gewissen Maß an Flexibilität oder Mehrdeutigkeit arbeiten können und trotzdem Ergebnisse erzielen, werden Sie gerne bei Dynatrace arbeiten.

Technologien

Mit welchen technischen Herausforderungen sind Sie konfrontiert?

Eine der größten Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, sind Skalierbarkeit und Komplexität, da wir uns auf einem kontinuierlichen Wachstumspfad befinden. Um digitale Dienste zu betreiben, verlagern sich Unternehmen von traditionellen Rechenzentren vor Ort zu Multi-Cloud-Umgebungen mit Kubernetes als Orchestrierungsschicht. Diese Umgebungen sind dynamisch, mit Anwendungen, Microservices, Containern und Infrastrukturen, die in Sekundenschnelle kommen und gehen, und mit einem Volumen, einer Geschwindigkeit und einer Vielfalt von Daten, die von Menschen nicht mehr zu bewältigen sind. Da wir mit den Giganten der digitalen Welt zusammenarbeiten, müssen wir nicht nur Daten in großem Umfang verarbeiten, sondern auch über Skalierbarkeit nachdenken, angefangen bei der UX (z. B. wie man 50.000 Hosts auf einer Seite anzeigt) bis hin zur Verarbeitung dieser Datenmengen.

Mit welchen Technologien arbeiten Sie?

Mit allem, was Sie wollen! Wir entwerfen und entwickeln intelligente Software unter Verwendung modernster Technologien. Außerdem forschen wir an Softwarelösungen der nächsten Generation und leisten einen Beitrag zur Open-Source-Community. Unser Tech-Stack umfasst Java, Python, Angular, React.js, TypeScript, Kubernetes, Docker, Keptn, Cloud, Jenkins, Jira, Bitbucket, Selenium und Spark - um nur einige zu nennen.

Wie haben sich die von Ihnen verwendeten Technologien seit Ihrer Gründung verändert?

Kurz und bündig: Dynatrace wurde 2005 in Linz/Österreich gegründet. Angefangen hat alles mit Dynamic Tracing - daher auch der Name 😉. Wir hatten von Anfang an ein hohes Ziel vor Augen. Das Ziel war nicht, kleine Lösungen zu entwickeln, sondern von Anfang an an einem Produkt für den globalen Markt zu arbeiten. Mit den richtigen Zielen vor Augen, ständiger Neuerfindung und einem Produkt am Puls der Kundenbedürfnisse sind wir schnell gewachsen und haben auf den internationalen Märkten große Aufmerksamkeit erregt. Wir haben den Wandel zu dynamischen Multiclouds und die massive Zunahme der Komplexität vorweggenommen und unsere Software Intelligence Platform neu erfunden. Im Kern sind wir dabei immer dasselbe Unternehmen geblieben, das von demselben visionären Managementteam geführt wird. Heute, mit integrierter AIOps- und Cloud-Automatisierung als Kernstück unserer Plattform, bietet Dynatrace Software-Intelligenz für die gesamte Bandbreite der BizDevSecOps-Anwendungsfälle. Dynatrace ist eine All-in-One-Plattform, die Silos zerschlägt und digitale Teams auf Effizienz und Geschwindigkeit ausrichtet. Und wir bleiben nicht stehen. Wenn Sie sich uns anschließen, können Sie erwarten, dass Sie bereits zur nächsten Neuerfindung von Dynatrace beitragen.

Thomas Stagl

Interview im July 2021