TechLead-Story: Frane Bandov und Tim von Hörsten, CTO/CPO bei Myos

TechLead-Story: Frane Bandov und Tim von Hörsten, CTO/CPO bei Myos

Team

Wie groß ist das Dev/IT-Team? Wie setzt sich das Team, in Funktionen aufgeteilt, zusammen?

Als FinTech ist bei Myos die technische Plattform sehr wichtig, die wir (Tim und Frane) verantworten. Unser Team baut künstliche Intelligenzen und Automatisierungen und betreut interne Services und Anwendungen, damit wir bei der Einschätzung und Finanzierung von Produkten noch schneller und besser werden. Unser Team besteht derzeit aus 10 Techies. Davon arbeiten 6 Mitarbeiter im Engineering und 4 Mitarbeiter im Product und Process Management.

Wie ist euer Team organisiert und aus welchem Grund habt ihr euch für eine bestimmte Organisation entschieden? Worin liegen die Vorteile, wo die Nachteile?

Wir sehen uns als ein großes Platform-Team, welches von der Prozessanalyse bis zum Deployment der Produktverbesserung alles aus einer Hand leitet. Die Absprachen sind kurz und die Entscheidungswege sehr schnell, sehr typisch und auch wichtig für ein junges Startup wie Myos.

Was macht euer Team, im Vergleich zu anderen Teams, besonders? 

Wir sind zwar noch ein kleines Team, dafür aber umso schlagkräftiger: Viele Mitarbeiter im Team haben schon viele Jahre an Erfahrungen in verschiedenen FinTech-Unternehmen gesammelt und sind daher in der Lösung der Standardprobleme kundig. Deshalb können wir uns stark auf die wertgenerierenden Prozesse bei Myos konzentrieren.

Recruiting

Wie ist eure Abteilung in den Recruiting-Prozess integriert?

Unser Team ist vom Anforderungsprofil bis hin zur finalen Entscheidung im gesamten Recruiting-Prozess involviert. So können wir mitentscheiden, ob die Bewerber(innen) wirklich für uns geeignet sind.

Gibt es ein konkretes Prozedere für neue Kollegen? Wie werden diese integriert?

Jeder neue Mitarbeiter hat einen “Buddy”, der ihm in den ersten Wochen bei Fragen und bei der Einarbeitung zur Seite steht. Ein neuer Mitarbeiter lernt in Bootcamps die weiteren Teams und seine Kollegen kennen. Bei uns im Tech-Team wird man nicht ins kalte Wasser geworfen. Man wird mit neuen Aufgaben vertraut gemacht und kann jederzeit mit Unterstützung rechnen.

Neben der fachlichen Qualifikation, worauf legt ihr noch Wert, wenn ihr nach IT-Spezialisten für euer Team sucht?

Bei uns steht die Persönlichkeit im Vordergrund. Jedes neue Teammitglied muss menschlich zum Team passen. Wir achten darauf einen guten Mix von verschiedenen Persönlichkeiten in unserer Crew zu haben. Zudem freuen wir uns immer über neue Kollegen, die für ihr Thema “brennen” und Freude an Ihrem Job haben.

Technologien

Welchen technischen Herausforderungen seht ihr Euch gegenüber?

Ein aktueller Fokuspunkt ist die Systemlandschaft auf ein starkes Wachstumsszenario vorzubereiten. Eine Herausforderung ist es nebenher die Ad-hoc-Anfragen und Bugs zu bearbeiten und zeitlich trotzdem im grünen Bereich zu bleiben.

Mit welchen Technologien arbeitet ihr?

Im Tech-Team arbeiten wir unter anderem mit TypeScript, NodeJS, ReactJS, Kubernetes, Docker, GraphQL, Apollo, Python, Tensorflow und n8n. Im gesamten Myos Team sind unsere wichtigsten Tools slack für die interne Kommunikation, Trello für das Projektmanagement sowie unser CRM-System Pipedrive.

Wie hat sich die Technologie des Unternehmens seit der Gründung verändert?

Der MVP wurde ohne dediziertes Tech-Team auf einer Basis von reinen No-Code-Tools und in Google Sheets aufgebaut. Diesen funktionalen aber nicht skalierbaren MVP galt es schnellstmöglich abzulösen. Heute läuft das System auf einer Microservice-Infrastruktur in der Cloud.