Klischees als DEV im Bankwesen

Klischees als DEV im Bankwesen

Warum solltest Du Entwickler bei einer Bank oder im Finanzbereich werden? Schließlich verwenden Banken nicht die beliebtesten und neuartigsten Programmiersprachen, wie Rust oder Kotlin. Sie zahlen auch nicht so gut für Entwickler, wie die großen Tech-Unternehmen. Wenn dies noch nicht ausreicht um dich möglicherweise davon abzubringen, gibt es auch noch eine Menge an strengen, regulatorischen Bestimmungen. Im Vergleich dazu sind Technologiefirmen und Start-ups sowohl cooler als auch weniger einschränkend.

Wenn du deine Karriere als Softwareentwickler oder IT-Techniker bei einer Bank starten möchtest benötigst du daher etwas anderes, um dich zu motivieren. Das Ding ist Geld. Und nicht unbedingt Geld verdienen – du musst an der Dynamik des Geldes interessiert sein.

In den meisten Fällen ist die Arbeit im Bankwesen technisch nicht anspruchsvoll. Es geht vielmehr darum einen Code zu schreiben der funktioniert und Geld verdient. Du wirst daher viele Handelssysteme sehen, die sehr schlecht aufgebaut zu sein scheinen, aber Geld verdienen - und das ist alles was zählt.

Aus diesem Grund müssen die Entwickler, die im Bankgeschäft erfolgreich sind „am Geld interessiert sein“. Geld verdienen ist die treibende Kraft eines jeden Projekts in diesem Bereich. Es geht nicht darum wie cool die Technologie ist ... und in vielen Fällen wird sehr coolen Technologien im Bankwesen misstraut, weil sie oft nicht etabliert sind und funktionierende Systeme stören können.

Banken bevorzugen somit Programmiersprachen, die eher zuverlässig als cool sind. Viele nützliche Dinge aus geschäftlicher Sicht,sind langweilig und notwendig… Java wird im Allgemeinen nicht als cool angesehen - sein Fokus lag nie darauf cool zu sein.

Kotlin ist ein Beispiel für eine nette Kompromisssprache die viele Möglichkeiten bietet. Jedoch ist es oftmals so, dass aber kaum Klienten diese Sprache nutzen und es daher nicht praktikabel ist.

Stattdessen halten sich Banken und Hedgefonds in der Regel an praktische und bewährte Sprachen. Dies bedeutet Java, C ++ und Python.

Laut Untersuchungen tendiert die Finanzdienstleistungsbranche dazu Programmierer auszusondern, die daran interessiert sind in aufregenden neuen Formaten und Sprachen zu arbeiten.

Zusammenfassend kann daher gesagt werden, dass es bestimmte Branchen gibt, die Entwickler anziehen, welche coole Dinge mögen und in neuen Sprachen kreativ sein wollen – die Finanzbranche gehört nicht dazu.

Wir sind der Meinung, dass sicher einige dieser Behauptungen stimmen, bzw. gestimmt haben, allerdings hat sich auch der Finanzsektor in den letzten Jahren extrem gewandelt . Es kommt vielmehr auf den einzelnen Arbeitgeber als auf die Branche an.