3 Dinge von denen ich mir wünschte, ich hätte sie sofort nach Abschluss meines Coding-Bootcamps erledigt

3 Dinge von denen ich mir wünschte, ich hätte sie sofort nach Abschluss meines Coding-Bootcamps erledigt

Das Sichern eines Jobs nach Abschluss eines Coding-Bootcamps erfolgt nicht automatisch. Die gute Nachricht ist, dass ein Bootcamp für motivierte Studenten sicherlich immer noch eine praktikable Option ist, aber es ist wichtig Bootcamps nicht als Mittel zum Zweck zu sehen. Die richtige Mentalität ist, dass „der Job erst beginnt“, sobald ein Bootcamp abgeschlossen ist. Du solltest tägliche Ziele und einen Prozess festlegen, der für dich funktioniert. Fokussiere dich niemals zu sehr auf ein Unternehmen. Es kann möglicherweise so sein, dass dieses Unternehmen gerade keinen Job in der von dir angestrebten Position frei hat und daher deine einseitigen Bemühungen umsonst sind. Oftmals ergeben sich im Laufe deines Suchprozesses aber auch Stellenangebote bei Unternehmen, die man am Anfang noch nicht mal auf der Liste hatte.

Zusätzlich zu der mentalen Stärke gibt es hier spezifische Taktiken, die angewendet werden können sobald ein Bootcamp abgeschlossen ist:

Erstelle ein "Showcase-Programm"

Manchmal ist es so, dass man mehrere Projekte nebeneinander am Laufen hat. Das ist zwar gut zum Üben, aber wenn man in Interviews gebeten wird "von einem interessanten Projekt zu erzählen, an dem du gearbeitet hast", ist es oftmals schwierig eine passende Antwort zu finden, da eigentlich kein Projekt wirklich ausgereift war. Es sollte daher ein dominantes „Showcase“ -Projekt geben, auf das du für diese Frage zurückgreifen kannst. Insbesondere wenn du noch keine professionelle Programmiererfahrung hast, kannst du nur auf deine persönlichen Projekte zurückgreifen.

Schreibe dir jede Frage auf, die du in Interviews erhältst

Du wirst überrascht sein wie oft dieselbe Art von Frage oder sogar genau dieselbe Frage in einem Bewerbungsgespräch auftauchen kann. Oft ist es genau die gleiche Frage aber anders getarnt: "Wie viele Stockwerke müssen Sie gehen, wenn ..." oder "Wie viele Kilometer müssen Sie fahren, wenn ...". Auch wenn die Fragen nicht komplett ident sind - man kann sich also zumindest die Herangehensweise zur Beantwortung der Fragen für das nächste Interview merken. 

Ein weiteres Problem ist, dass du dich so sehr darauf konzentrierst das Problem während des Interviews richtig zu lösen, dass du denkst, die Herangehensweise bzw. die Lösung nie mehr wieder zu vergessen - aber du wirst es tun. Es ist natürlich, dass wir uns entspannen und es irgendwie schaffen unsere Erinnerung an die Probleme, die wir am Tag zuvor hatten vollständig zu löschen. Schreibe die gestellten Fragen also so schnell wie möglich auf, damit du sie üben kannst

Tausche dich aus

Beim Coden ist es einfach eine mentale Blockade zu bekommen die der „Schreibblockade“ sehr ähnlich ist, die fast alle professionellen Autoren erfahren. Diese können in der rauen Phase, nach dem Abschluss eines Bootcamps besonders herausfordernd sein. Möglicherweise hast du sogar gewisse Zweifel und deprimierende Gedanken, die sich einschleichen.

Die Wahrheit ist, dass alle professionellen Programmierer diese Phasen haben, wenn Motivation und Energie gering sind. Der Schlüssel ist, dass diese einfach mehr Berufserfahrung haben und damit leichter umgehen können, sodass es einfacher ist, sich durchzukämpfen bzw. die Phase zu überwinden. Suche daher in den Netzwerken und Plattformen nach Gleichgesinnten oder erfahrenen Programmierern, damit sie dir einen anderen Blick auf die Dinge ermöglichen – und dir so aus der Phase helfen.