Was Personaler sagen und was Developer hören

Was Personaler sagen und was Developer hören

 

Ich habe kürzlich eine Präsentation zu den Herausforderungen im Tech-Recruiting gehalten. Dort wurde unter anderem darauf eingegangen, was Recruiter tendenziell sagen und wie sich dies für Developer anhört.

Recruiter Jargon = große, rote Warnzeichen für Developer.

Um die Chancen zu erhöhen, interessant für Developer zu erscheinen, mit ihnen in Kontakt zu treten und sie auch zu behalten, findet man hier fünf Ausdrücke, die Recruiter – oder Personalmanager – angeben und wie Developer sie interpretieren. Und Tipps, wie stattdessen die Kommunikation mit den Developern besser gelingt.

Personaler sagen: „Wir haben eine Start-up-Kultur!“

Developer hören: „Du wirst lange arbeiten, wenig bezahlt bekommen und das Büro nie verlassen.“

Besser: die Vorteile betonen! Was bedeutet eine Startup-Kultur als Organisation? Dies ist für alle Unternehmen unterschiedlich, aber man kann beispielsweise die Tatsache hervorheben, dass wahrscheinlich nicht viele Entscheidungsträger durchlaufen werden müssen, um ein Produkt zu erstellen. Das klingt gegenüber der Konkurrenz nach einem enormen Vorteil. Die neuen, coolen Startup Projekte könnten ebenfalls für viele Developer ein großer Pluspunkt sein.

Personaler sagen: "Wir haben eine einmalige Gelegenheit.“

Developer hören: „Es ist sowieso eh das gleiche Zeug wie überall, nur in einem anderen Unternehmen."

Besser: genau sein! Hier keine Marketingsprache oder vage Formulierungen verwenden. Was ist so einmalig an dieser Gelegenheit? Woran werden die Developer arbeiten? Es sei immer das Gegenüber zu beachten. Wenn man der Meinung ist, dass das Gegenüber an neuen Technologien oder neuen Erfahrungen interessiert ist, könnte man genau diese Punkte anführen, um zu unterstreichen, was es denn nun wirklich so Einmaliges gibt. Developer mögen es, sich neuen Herausforderungen zu stellen, an neuen Produkten zu arbeiten und sich mit aktuellsten Technologien zu befassen. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man die einmalige Gelegenheit anbietet.

Personaler sagen: "Wir haben einen Tischkicker.“

Developer hören: "Wir haben sonst nichts zu bieten."

Besser: Der Fokus soll auf den positiven Seiten des Unternehmens liegen. Früher war Tischtennis noch etwas Cooles, Einzigartiges, aber jetzt haben selbst die seelenlosesten Großkonzerne einen Tischkicker Tisch. Es ist also an der Zeit, etwas neues zu finden. Das Unternehmen wird viel mehr zu bieten haben, seien es nun materielle oder immaterielle Vorteile. Wichtig ist, hervorzuheben, was das Unternehmen anders und einzigartig macht. Es kann das gratis Mittagessen für das Team am Freitag sein, die großen Monitore für die Mitarbeiter oder das Zusammensitzen nach der Arbeit am Donnerstag. Auffallen! Über das großartige Unternehmen gehört gesprochen, denn es gibt viel Wettbewerb.

Personaler sagen: "Wir sind im Stealth-Modus."

Developer hören: "Bitte bewerben Sie sich, ohne zu wissen, was überhaupt der Job sein wird.“

Besser: offen sein! Sicherstellen, dass viele Details über die Verantwortlichkeitsbereiche des Jobs erläutert werden, woran die Developer arbeiten werden und mit wem. Solche Dinge sind stets die höchste Priorität für arbeitssuchende Developer.

Personaler sagen: „Bei uns gilt feste arbeiten, Feste feiern!“

Developer hören: "Wir sind 22 Jahre alt und möglicherweise Alkoholiker."

Besser: das Publikum kennen! Natürlich mag jeder Mensch ein bisschen Spaß, aber so etwas ist kein Thema bei der Arbeitssuche. Es sollte in erster Linie die Arbeit geistig stimulierend und erfüllend sein, dann hat man auch einen glücklichen Developer. Die drei wichtigsten Punkte, die Developer interessieren sind Wachstum, ein gutes Team und ein gutes Management.

Kennen Sie Ihr Publikum. Developer lieben ein bisschen Spaß, ABER die Arbeit muss mental herausfordernd und erfüllend sein und DANN haben Sie einen glücklichen Developer. Wenn Sie Joels Leitfaden gelesen haben, erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, was einen Developer dazu bringt, mit Ihrem Unternehmen zusammenzuarbeiten, und die drei wichtigsten Dinge, die ihn interessieren. Wachstum, Zusammenarbeit mit einem großartigen Team und gutem Management.