Profil-Assistent

Deine Technologien

Füge passende Technologien aus den Inseraten hinzu.

Stack Match
Erkenne mit einem Blick, zu welchem Team du passt.

No Spam
Wir senden dir Top-Matches für deinen Wunsch Stack!

Easy Setup
Dein Assistent ist in wenigen Sekunden einsatzbereit!

Login with Github Login with Gitlab

Andere Anbieter

Tipps für den Start einer Developer-Karriere mit 40 Plus

karriere-tips Karriere

Für alle über 40-Jährigen mag es eine Herausforderung sein, eine Entwickler-Karriere zu starten, oder neu zu starten. Dabei handelt es sich um ein Berufsbild, welches mit der Jugend mehr liebäugelt, als es andere Berufsbilder tun. Haben daher Kandidaten mit mehr Lebenserfahrung, als Programmiererfahrung, überhaupt eine Chance?

Die Antwort ist selbstverständlich ja; Aber es gibt einige Einzelheiten, die man beachten sollte. Der Karrierewechsel wird sicher kein Kinderspiel, allerdings wird es auch nicht so schlimm, wie du vielleicht befürchtest.

In diesem Artikel haben wir ein paar hilfreiche Tipps für unser Ü40-Publikum zusammengestellt, damit du deine Developer-Karriere sofort beginnen (oder neu starten) kannst.

Know Your Stuff

Das sollte für dich selbstverständlich sein. Willst du einen Job in der Softwareentwicklung landen, musst du deinen “Stuff” wirklich können. Deine zukünftigen Arbeitgeber geben dir bestimmte Aufgaben, die du zu Hause lösen musst, stellen spezifische technische Interviewfragen, oder führen Whiteboard-Interviews durch, um festzustellen, ob du für den Job geeignet bist.

Die beste Strategie ist hierbei, eine bestimmte Sprache und die wichtigsten Frameworks dafür zu lernen. Es ist großartig, ein bestimmtes Skillset innerhalb einer Programmiersprache bzw. Frameworks zu beherrschen. Arbeitgeber möchten sich jedoch davon überzeugen, dass du kein “One-Trick-Pony” bist. Konzentriere dich auf eine Disziplin wie “Web-Development”, sei aber nicht zu nischig.

Networking

Persönliches Netzwerken kann für viele, aber vor allem für introvertierte Entwickler sehr mühsam sein. Die Vernetzung über Social Media ist vielleicht weniger anstrengend, aber nicht weniger kritisch.

Wir schlagen trotzdem vor, Networking über digitale Netzwerke zu starten. Folge zunächst Entwicklern mit Karrieren, die auch für dich erstrebenswert sind. Vergiss nicht auf diejenigen, die so wie du, gerade dabei sind, ihre Developer-Karriere zu starten.

Menschen tweeten und teilen mehr über soziale Medien, als sie es persönlich tun. Sich mit Code-Enthusiasten aus deiner Gegend zu vernetzen ist auch klug, da diese über Meetups aus deiner Region posten werden.

Sei beim Netzwerken immer positiv und freundlich. Bist du negativ und unhöflich, distanzieren sich die Leute schnell von dir. Die Tech-Community ist sehr klein, selbst in Städten wie Wien oder Graz.

Habe eine Online Developer Präsenz 

Zusätzlich zum digitalen Vernetzen, solltest du online leicht zu finden sein. Das bedeutet auf keinen Fall, dass du deine Telefonnummer online publizieren musst, aber du solltest dort ein Profil haben, wo Leute nach Entwicklern wie dir suchen. LinkedIn ist sicher ein relevanter Kanal. Für viele dient ein Profil auf LinkedIn als Online-Lebenslauf und Arbeitgeber verwenden es oft als Querverweis. Habe deshalb ein Auge darauf, dass dein Profil immer auf dem neuesten Stand ist.

GitHub ist ebenfalls ein guter Ort für Developer. Auch wenn du möglicherweise keine oder wenig Projekte gehostet hast, ist die Verwendung von Gits eine guter Weg aufzuzeigen, dass du eine Menge Codes-Snippets erstellt hast, die in Projekten verwendet werden können.

Eine digitale Möglichkeit sich adäquat zu präsentieren, die sehr oft sowohl übersehen, als auch unterschätzt wird, ist ein Blog. Im Vergleich zu den vorgestellten Maßnahmen, ist ein eigener Blog sicher der beste Ort, um dein technisches Wissen zu zeigen. Ein Blogartikel über die Verwendung von Frameworks, Tools oder Hacks ist eine einfache Methode um dein Wissen zu beweisen. Auch Personalvermittler und HR-Manager schenken dir dadurch mehr Vertrauen.

Mache Nebenprojekte

Es gibt bereits unzählige Webseiten für Freelancer. Wir empfehlen dir ein Profil auf Seiten wie “Upwork”, damit kannst du für dich testen, ob du einen Nebenjob landen kannst. Ich möchte noch eine persönliche Warnung abgeben. Auf Seiten, auf denen du auf diverse Jobs bietest, entsteht automatisch ein Wettlauf nach unten. Betrachte diese Projekte einfach als gute Möglichkeit etwas zu lernen. Abgeschlossene Projekte können dennoch als Köder für Personalvermittler und IT-Recruiter verwendet werden. 

Auch wenn du Teil eines größeren Umsetzungs-Teams gewesen bist, kannst du über den Teil, den du im Projekt umgesetzt hast, dein Können beweisen. Du kannst deine Projekte natürlich auch auf deinem Blog, oder in diversen Profilen publizieren.

Der alte Tech-Elefant im Büro

Altersdiskriminierung in technischen Abteilung auch genannt “Tech-Ageism”, existiert, und ist scheiße. Leider musst du einfach lernen, damit umzugehen. Wenn du jedoch unsere oben genannten Richtlinien befolgst, kannst du problemlos aufzeigen, dass deine Fähigkeiten zählen und nicht dein Alter. HR-Manager und IT-Recruiter wollen einfach sicherstellen, dass du den Job machen kannst. Älter zu sein, als viele Developer, sollte daher kein Faktor sein.

Du solltest gegenüber deinem Alter offen sein und erklären, warum du deine Entwickler-Karriere erst später begonnen, oder rebootet hast. Du wirst dich wahrscheinlich öfters erklären müssen als frisch gebackene Hochschulabsolventen, aber du verdienst den Job nicht weniger, als Junge.

Auch als Programmierer mit 40 Plus, wirst du viel Zeit damit verbringen in den Monitor zu starren, um dich zu fragen, warum der Code nicht funktioniert. Dafür musst du nicht 23 Jahre alt sein.