So erhältst du Referenzen, ohne deinen Entwickler-Job zu verlieren

karriere-tips Karriere

Einen neuen Job zu finden, während du arbeitslos bist, kann zu einer stressigen Aufgabe werden. Allerdings hat auch eine Jobsuche, während du noch beschäftigt bist, eine Vielzahl an Herausforderungen. Eines der unangenehmsten Szenarien ist oft der Versuch, eine gute Referenz von deinem aktuellen Arbeitgeber zu erhalten, ohne dass dein Vorgesetzter herausfindet, dass du über einen Jobwechsel nachdenkst.

Hier findest du einige Tipps, wie du Referenzen erhältst, ohne deinen Job zu verlieren.

Einen vertrauenswürdigen Kollegen fragen

Für die meisten Bewerbungen gilt, je aktueller deine Referenz ist, desto besser. Der schwierige Teil besteht darin, eine Referenz zu erhalten, während du noch in deiner aktuellen Rolle bist. Woher weißt du aber, wem du vertrauen kannst? Wird herauskommen, dass du mit dem Gedanken spielst den Job zu wechseln? Wird es dein Freund einem anderen erzählen? Um eine Referenz von deinem aktuellen Arbeitgeber zu erhalten, ist Vorsicht das größte Credo. Wähle einen vertrauenswürdigen Kollegen aus und sprich ihn offline an. Macht eine Kaffeepause oder geht gemeinsam Mittagessen, aber vermeidet formale, unternehmenseigene Kommunikationskanäle. Und ja, das schließt auch Slack mit ein!

Allerdings solltest du es unterlassen, jemanden aus höheren Managementpositionen zu fragen, obwohl gerade eine Senior-Referenz, sehr verlockend ist. Die Führungskraft stellt sich natürlich die Frage, wie sich dein Ausscheiden auf den Erfolg deines Teams bzw. des Unternehmens auswirken wird. Das könnte deine Zukunft in der Firma negativ beeinflussen, besonders wenn du dich entscheidest, doch zu bleiben.

Ein zufriedener Kunde

Wenn du mit einer Agentur oder externen Kontakten zusammen arbeitest, kannst du diese gut als Referenz für deinen aktuellen Job verwenden. Stelle sicher, dass es sich dabei um jemanden handelt, den du im Laufe der Jahre besser kennengelernt hast. Es ist üblich, freundschaftliche Beziehungen mit Kunden zu entwickeln. Es ist nichts dabei zu fragen, wie zufrieden sie mit deiner Arbeit waren. Benutze dafür wiederum nicht firmeninterne Kanäle, sondern trefft euch persönlich, bevor du den Kunden als Referenz angibst. Das funktioniert normalerweise am besten, wenn es sich dabei um jemanden handelt, der zuvor sehr viel mit deiner Organisation zu tun gehabt hat, jetzt aber wenig, oder nichts mehr mit deiner Firma macht.

Ein gegenwärtiger oder früherer Mentor

Wenn weder Kollegen noch Kunden eine Option darstellen, solltest du eine Referenz außerhalb des Unternehmens in Betracht ziehen. Idealerweise ist dein Mentor nicht mit deiner aktuellen Organisation verbunden. Es kann ein früherer Professor sein, mit dem du in Kontakt geblieben bist, ein früherer Arbeitgeber, der dir immer geholfen hat, oder auch ein Familienfreund der auf einen ähnlichen Gebiet tätig ist und dich unter die Fittiche genommen hat. Die Person hat Erfahrung in deinem Bereich und ist dadurch eine glaubwürdige Quelle. Vor allem, wenn deine Entwicklungsschritte von früheren Positionen zur aktuelle Position gut abgebildet werden können. Wir empfehlen dir auch eine starke LinkedIn-Präsenz, um deine Erfahrungen validieren zu lassen.

Dein früherer Vorgesetzter

Diese Referenz ist in der Regel am einfachsten zu bekommen und kann von verschiedenen Unternehmen aus der Vergangenheit eingeholt werden. Auf welche Weise du ein Unternehmen verlässt, kann eine große Rolle auf deinen zukünftigen Job haben. Vergiss nicht, dass dein Vorgesetzter die ideale Referenz für deinen nächsten Job ist. Diese Person hat eng mit dir zusammengearbeitet, kennt deine Fähigkeiten und hat durch seine Unabhängigkeit eine große Glaubwürdigkeit. Versuche mit solchen Personen immer in Kontakt zu bleiben. Damit sie sich nicht unwohl fühlen, wenn du mal was von ihnen benötigst. Also sende ihnen eine Nachricht über LinkedIn oder per Mail und bitte um ein Treffen.

Dein Abgang 

Eine Referenz von deinem derzeitigen Arbeitgeber zu bekommen, kann eine knifflige Aufgabe sein. Intern kannst du vielleicht einen Mitarbeiter oder Kunden heranziehen. Wenn nicht, solltest du externe Referenzen in Betracht ziehen. Allerdings, wähle immer Leute aus, die das Beste für dich wollen. Egal wie aufgewühlt oder verzweifelt du gegenwärtig bist, halt dich mit deinen Bewerbungen immer zurück und posaune dein Vorhaben nicht zu früh heraus.