TechLead-Story: Jürgen Vogelauer, Abteilungsleiter Informationstechnologie bei Rupp AG

TechLead-Story: Jürgen Vogelauer, Abteilungsleiter Informationstechnologie bei Rupp AG

tech-stories TechLeadStory

Team

Wie groß ist das Dev/IT-Team? Wie setzt sich das Team, in Funktionen aufgeteilt, zusammen?

Das IT Team besteht momentan aus 6 Personen. Davon 1x IT Leiter, 4x IT Support und 1x Programmierer. Mit Ausnahme des Programmierers macht jeder alles, wobei natürlich jeder seine gewissen Schwerpunkte und Spezialgebiete hat. Für diese ist der/diejenige dann auch immer erster Ansprechpartner.

Wie ist euer Team organisiert und aus welchem Grund habt ihr euch für eine bestimmte Organisation entschieden?

Ganz klassisch, eben mit einem Abteilungsleiter und darunter alle gleichberechtigt.Für eine andere Art der Organisation sind wir vermutlich noch zu klein. So können wir unserer Erfahrung nach am effektivsten Arbeiten.

Wir arbeiten sehr selbstbestimmend und nicht autokratisch. D.h. ein Mitarbeiter bekommt eine Problemstellung bzw. eine Aufgabe.

Der Weg hin zur Lösung bleibt ihm weitestgehend selbst überlassen. Es zählt im Endeffekt ob das Problem gelöst werden konnte oder nicht.

Worin liegen die Vorteile, wo die Nachteile?

Die Mitarbeiter sind dadurch motivierter, können ihre Stärken zur Geltung bringen.Sie sind kreativ, bringen eigene Lösungsvorschläge und Ideen ein. Nicht alle Personen kommen mit so viel Selbstbestimmung zurecht, benötigen Anweisungen und wollen geführt werden. Manchmal sind die Lösungswege nicht jene, welche man vielleicht selbst gewählt hätte.

Was macht euer Team, im Vergleich zu anderen Teams, besonders?

Das kann ich nicht so recht beurteilen, aber in der Regel sind wir ein eingeschworener Haufen.D.h. wir helfen einander, wissen exakt darüber Bescheid an was der jeweils andere gerade arbeitet.

Wir arbeiten viel im Team und haben innerhalb des Unternehmens mit allen Bereichen Berührungspunkte.

Das haben z.B. andere Fachabteilungen nicht so in dieser Form. Wir haben daher einen sehr guten Überblick und wissen ob es läuft oder eben auch nicht.

Recruiting

Wie ist eure Abteilung in den Recruiting-Prozess integriert?

Nach einer Vorauswahl der Bewerber, wird der IT-Verantwortliches relativ schnell in den weiteren Auswahlprozess mit einbezogen.Danach verläuft es ganz klassisch, also ein persönliches Kennenlernen der Bewerber in einem Gespräch, zusammen mit der Recruiting Abteilung. Manchmal gibt es so etwas wie einen „Probetag“ um die entsprechenden Personen noch besser einschätzen zu können. Die schlussendliche Entscheidung fällt dann zusammen mit der HR Abteilung.

Gibt es ein konkretes Prozedere für neue Kollegen?

Nicht direkt, nein.Natürlich gibt es eine Vorstellungsrunde, Betriebsführungen und umfassende Einschulungen. Jedoch geht es in der IT normalerweise relativ rasch Richtung „learning by doing“.

Wie werden diese integriert?

Wie bereits erwähnt durch „learning by doing“.In den ersten Wochen werden diese hauptsächlich durch andere Mitarbeiter des Teams unterstützt, eingelernt und „an die Hand genommen“.

Neben der fachlichen Qualifikation, worauf legt ihr noch Wert, wenn ihr nach IT-Spezialisten für euer Team sucht?

Ob die Menschen zu unserem Unternehmen und vor allem auch zum restlichen Team passen. Mit einer gewissen Erfahrung hat man ein sehr gutes Gespür dafür, ob ein Bewerber in die bestehende Struktur passt oder nicht. Wir suchen vor allem Teamplayer mit einem hohen Grad an Kommunikationsfähigkeit und sozialer Kompetenz. Außerdem muss man in der Lage sein weitestgehend selbstständig produktiv arbeiten zu können.