Eine Karriere in der IT – Corporate oder Start-up?

karriere-tips Karriere

Hast du dich jemals gefragt, welcher Job deinen Erwartungen am nächsten kommt? Oder weißt du immer noch nicht, was für dich geeigneter wäre, ein größeres Unternehmen, oder vielleicht doch ein kleines Start-up? Wenn du Zweifel am weiteren Verlauf deiner Karriere in der IT hast, laden wir dich ein, den folgenden Artikel zu lesen. Wir versuchen die wichtigsten Unterschiede zwischen den zwei unterschiedlichen Jobanforderungen zu charakterisieren.

Jeder Anfang ist schwer

Junge Menschen, die am Anfang ihrer Karriere stehen – insbesondere jene, die sich in der IT-Branche spezialisiert haben, haben hohe Anforderungen an ihren ersten Job. Dabei sind nicht nur ein hohes Gehalt, Möglichkeiten zur Weiterbildung und Entwicklung essenziell, sondern auch eine angenehme Arbeitsatmosphäre und Benefits nehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Gerade talentierte Software-Entwickler können entscheiden, welchen Unternehmen Sie Ihr immer wichtiger werdendes Potenzial und Know-How zur Verfügung stellen.

Die Entwicklungsmöglichkeiten

Beginnen wollen wir mit dem für neue Mitarbeiter besonders wichtigen Thema, den Entwicklungsmöglichkeiten. Wo sind also deine Chancen auf einen schnellen Wissens- und  Erfahrungsaufbau  größer? Es hängt einfach davon ab, wohin du deine Fähigkeiten entwickeln möchtest.

Auf der einen Seite hast du in einem etablierten großen Unternehmen in der Regel mehr Ausbildungsmöglichkeiten, um dein Wissen zu verbessern. Darüber hinaus gibt es in deiner Nähe viele erfahrene Spezialisten, die dir helfen, dich mit neuen Aufgaben vertraut zu machen und dich beim Lösen auftretender Probleme unterstützen.

Auf der anderen Seite bist du in einem Start-Up von Anfang an auf dich selbst gestellt und musst dich mit Problemen sehr oft alleine auseinandersetzen. Somit sammelst du schnell wertvolle Erfahrungen, die deinen Horizont erweitern und dir ermöglichen schnell, neue Fähigkeiten zu erwerben.

Es sollte auch betont werden, dass ein Programmierer der in einem Start-Up arbeitet, sich breiter aufstellen kann, da er meist für viele unterschiedliche Aufgaben verantwortlich ist. Ganz anders verhält es sich bei Corporates, bei denen häufig das Prinzip vorherrscht, eine Aufgabe – eine Person. Dieser Sachverhalt könnte dazu führen, dass du dich nur auf eine Technologie spezialisierst und dein Aufgabengebiet dadurch eher einseitig wird.

Professionelle Förderung

Wenn du noch keine Vorerfahrung in der Branche hast , beginnst du in einem etablierten Unternehmen sehr oft auf einer unteren Stufe. Dabei sind Karrierewege öfters langfristig und rigide. Als Beweis für deine gute Arbeit, hast du Im Start-up auch als Junior die Chance auf eine schnelle Beförderung.

Aber woher kommen diese Unterschiede? Nun, zu Beginn ist die Entwicklung viel dynamischer und selbst ohne langwierige Erfahrung übernehmen die Mitarbeiter sehr oft verantwortungsvolle Aufgaben, die in etablierten Unternehmen älteren, oder erfahrenen Kollegen anvertraut werden. Durch die Arbeit in einer kleineren Organisation, welche gerade in den Markt eintritt, hast du unmittelbaren Kontakt zum Management. Dieses kann geradewegs die Qualität deiner Arbeit beobachten und einen schnelleren Aufstieg ermöglichen.

Gehalt

OK, und wie sieht hier das Ergebnis aus? Wie die Stack-Overflow-Studie von 2017 zeigt, verdienen Entwickler in der Regel in größeren Unternehmen mehr, als in kleineren Firmen. Wenn deine Hauptmotivation also ein hohes Gehalt ist, werden Großunternehmen schneller deine Erwartungen erfüllen können, als Start-ups. Auch bei Budgets für Trainings und beim Angebot unterschiedlicher Benefits, haben Großunternehmen, im Vergleich zu Start-Ups, klar die Nase vorn.

Sicherheit und Stabilität

Neben höheren Löhnen kann ein Großunternehmen auch bei der Beschäftigungsstabilität punkten. Start-ups investieren in der Regel ihren Überschuss in das Wachstum und nicht in außergewöhnliche Gehälter oder Mitarbeiterbindungsprogrammen. Darüber hinaus ist es eher Gewiss, dass ein Corporate auch in den nächsten Monaten oder Jahren noch am Markt besteht.

Atmosphäre und Arbeitsorganisation

Obwohl sich der Trend in der letzten Zeit stark verändert hat, wird immer noch angenommen, dass die Arbeit in einem großen Unternehmen streng formalisiert ist und der Mitarbeiter keinen großen Einfluss auf Produkte oder Projekte hat. Darüber hinaus ist der Job in einem größeren Unternehmen hierarchischer und deine Ideen werden vielleicht nicht dem passenden Entscheidungsträger weitergegeben.

Start-up oder Corporation - für was bist du besser geeignet?

In einem Start-up finden sich Menschen die in der Lage sind Initiative zu zeigen und Entscheidungen zu treffen, die nicht nur die eigene Entwicklung, sondern auch das gesamte Unternehmen betreffen. Dies ist eine Option für Menschen, die selbstbewusst sind und es vorziehen ihre Erfahrungen aus eigenen Fehlern zu machen.

Corporates empfehlen wir denjenigen, die vor allem Wert auf Stabilität legen und – zumindest zu Beginn ihrer Karriere – eine fundierte Unterstützung durch erfahrene Spezialisten bevorzugen. Möchtest du in einem etablierten Unternehmen mit hohen Verdienstmöglichkeiten arbeiten, bist du bei einem Corporate super aufgehoben.

Die goldene Mitte?

An dieser Stelle sei erwähnt , dass ein Job in der IT nicht nur eine Entscheidung zwischen einem Großunternehmen und einem Start-up ist. Es gibt viele mittelständische Unternehmen, die sowohl eine familiäre Arbeitsatmosphäre, adäquate Löhne, als auch Anlaufstellen für Juniors bieten.