TeachLead-Story: Mag. Martin Zach, Leitung Softwareentwicklung, WKO IT

TeachLead-Story: Mag. Martin Zach, Leitung Softwareentwicklung, WKO IT

tech-stories TechLeadStory

Team

Wie groß ist das Dev/IT-Team? Wie setzt sich das Team, in Funktionen aufgeteilt, zusammen?

Wir sind aktuell 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gruppe und bestehen aus jenen Profis, die man im Lebenszyklus eines Softwareproduktes benötigt: Projektmanager, Analysten, Entwickler, Tester und Betreuer. Die Rollen Projektmanager/Analysten bzw. Betreuer/Analysten sind oft in einer Person vereint. Aktuell gibt es 18 Projektmanager/Analysten, 18 Entwickler, 10 Tester und 14 Betreuer.

Wie ist euer Team organisiert und aus welchem Grund habt ihr euch für eine bestimmte Organisation entschieden? Worin liegen die Vorteile, wo die Nachteile?

Aktuell sind wir noch funktional strukturiert. Ab Q2/20 werden wir uns in Themen-/Produktteams organisieren. Somit sind alle Kompetenzen, die wir für die Erbringung der Leistungen für den Kunden benötigen, in einem Team vereint (PMs, Devs, Test, Betreuer). Wir arbeiten mit agilen Methoden (Scrum/Kanban) autonom und selbstorganisiert die Projektanfragen sowie Wartungsanfragen ab.

Wir setzen unsere Teams nach Produkten für unsere Auftraggeber zusammen. Das bedeutet für unsere Arbeit, dass der Fokus auf den Kundennutzen ausgerichtet ist und sich weniger auf interne Abläufe konzentriert.

Was macht euer Team, im Vergleich zu anderen Teams, besonders?

Wir sind ein eingespieltes und kollegiales Team von langjährigen und kurz im Unternehmen befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das im freundschaftlichen Verhältnis untereinander und über Hierarchien hinweg arbeitet. Technische und organisatorische Expertise zeichnet uns aus.

Recruiting

Wie ist eure Abteilung in den Recruiting-Prozess integriert?

Profile und Inserate werden von uns erstellt und an HR übermittelt. Die Veröffentlichung sowie die Kommunikation und die Terminkoordination mit dem Bewerber sind Aufgaben der HR-Abteilung. Die Bewerbungsgespräche werden von uns durchgeführt und die Entscheidung über die Aufnahme wird von uns getroffen.

Gibt es ein konkretes Prozedere für neue Kollegen? Wie werden diese integriert?

Die Prozesse für Onboarding sind definiert und unter anderem in Form von Leitfäden dokumentiert. Informationsveranstaltungen allgemein, ein Buddysystem und die Zusammenarbeit mit erfahrenen Kollegen helfen in der Anfangszeit. Vertreter jener Teams, die neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen, werden in die Bewerbungsgespräche eingebunden. Das Ziel ist, Einstiegshürden zu minimieren und damit die Integration zu beschleunigen.

Neben der fachlichen Qualifikation, worauf legt ihr noch Wert, wenn ihr nach IT- Spezialisten für euer Team sucht?

Unser Fokus liegt auf der sozialen Kompetenz. Die fachlichen Qualifikationen werden natürlich auch geprüft, wesentlicher Entscheidungsfaktor ist aber, inwieweit der/die Spezialistin ins Team passt.

Technologien

Welchen technischen Herausforderungen seht ihr Euch gegenüber?

Aktuell bereiten wir gerade den Umstieg auf .net Core vor. Alle bisher genutzten erprobten Architekturkonzepte und Patterns werden geprüft und gegebenenfalls angepasst. Es wird ein Konzept für den Umstieg erstellt, das auch den Know-how-Transfer zu den Kolleginnen und Kollegen beinhaltet.

Mit welchen Technologien arbeitet ihr?

Unsere aktuellen Technologien und Tools beinhalten: .NET, C#, SQL, WCF, JSON, RESTful API, jQuery, ASP.NET MVC, XML, CSS, Bootstrap, TypeScript, Visual Studio, Team Foundation Server, Biztalk, Infinica, rabbitMQ, SAML, OAuth.

Wie hat sich die Technologie des Unternehmens seit der Gründung verändert?

Das Unternehmen war seit der Geburtsstunde von .NET dabei und hat die Entwicklungen bis hin zu .NET Core begleitet. Über die Zeit ist eine serviceorientierte Architektur (SOA) über Webservices, ein den offiziellen Standards entsprechendes Authentifizierungsframework und ein Message Broker hinzugekommen.