DevStory: Lead Software Engineer, Andrej Fritz

DevStory: Lead Software Engineer, Andrej Fritz

Background

Wie bist du zum Programmieren gekommen?

Wie wahrscheinlich jeder Developer, war ich schon immer der "Cumputer-Fixer" in der Familie und durfte schon früh Computer aufsetzen oder Router konfigurieren. Das war so der Start-Schuss - also aus persönlichem Interesse an Technologie.

In welchem Alter hast du damit begonnen?

Mit 14 habe ich angefangen erste Websites zu bauen und mich mit Web-Entwicklung zu beschäftigen.
Mit 17 habe ich zum ersten mal Geld mit einer Website verdient, welche ich für einen Bekannten gebaut habe der sich gerade selbstständig gemacht hat.

Für welche Programmiersprache konntest du dich zuerst begeistern?

Ich habe mich von Anfang an für Web-Entwicklung begeistert. Explizit war für mich Alles interessant, das ein End-User in seinen Händen hält und womit ein Benutzer so interagiert. Also die Web / UI / UX Richtung. Deshalb habe ich von Anfang an sehr viel Javascript und Ruby on Rails gelernt. (Fancy Frameworks wie React und Angular gab es damals noch nicht...)

Dein DevJob

Worum geht es in deinem DevJob genau?

Ich bin Team Lead / Senior Software Engineer bei parcelLab GmbH in München und habe neben meinen Tätigkeiten als Team Lead, direkt mit allem end-user-spezifischen Themen zu tun. Darunter gehört unter Anderem unser Client-Portal, das Retouren-Portal und andere Widgets wie Chatbots.

Bei parcelLab sorgen wir für die perfekte Kommunikation zwischen Onlinehändlern und ihren Kunden ab der Bestellung während des Versands bis hin zur Retoure. Zu unseren Kunden gehören Online-Shops wie H&M und Ikea.

Was gefällt dir besonders gut an deinem DevJob?

Entwickler ist heutzutage der attraktivste Job aus meiner Sicht, weil man quasi Produkte aus dem Nichts erschaffen kann.
Insbesondere im Frontend / UI Bereich ist es immer ein geniales Gefühl, wenn man seine Werke in Produktiv-Umgebung sehen kann und weiß, dass es zu diesem Zeitpunkt von hunderten oder tausenden Menschen benutzt wird. Außerdem hat es schöne Vorteile als Dev in einem Startup zu arbeiten. Man trägt von Anfang an Verantwortung für eigene Projekte - von der Planung bis zum Deployment - und hat dazu gute Flexibilität in der Arbeitsweise und kann z.B. auch mal ein Remote-Monat in Australien einlegen, wenn man so will.

Welche Herausforderungen gibt es speziell in deinem DevJob?

Die aktuell größte Herausforderung stellt meine Position als Team Lead dar.
Vorher konnte ich mich mehr auf meine eigenen Aufgaben konzentrieren und hatte definitiv auch mehr Zeit um mal neue Technologien abzuchecken. Als Team Lead muss man aber seine Zeit auf jeden Fall besser einteilen und man muss vor allem lernen auf die Bremse zu treten und anderen bei interessanten Aufgaben den Vortritt zu lassen.

Was sind deine bevorzugten Technologien?

Ich bin großer Fan von React und dem darauf basierenden Full-Stack-Framework Next.js. Abgesehen von React, setzen wir für unsere API auf NodeJS in Verbindung mit Lambda und für die Verarbeitung von komplexen Datenstrukturen benutzen wir Python. Hinzu kommen noch diverse Datenbanken wie MongoDB, Postgres, Redis...

Windows oder Mac?

Ganz klar Mac! Wobei man sagen muss, dass Windows in den vergangenen Jahren sehr developer-freundlich geworden ist.

Weiterentwicklung

Welche Dev Projekte hast du außerhalb deiner Arbeit?

Bis zum Januar 2020 hatte ich neben meinem normalen Job noch meine eigene kleine Software- Firma und habe für diverse Startups MVPs gebaut. Das hat sich schon alleine für die Erfahrungen, die ich sammeln konnte, gelohnt. Zur Zeit bin ich dabei ein Side-Project "Amigofy" - aufzuziehen. Ziel ist es, die Wertschätzung und den Zusammenhalt von Mitarbeitern, quasi das „Employee- Experience“, innerhalb von Firmen und Remote-Teams zu verbessern.

Wie hältst du dich für deinen Job am Laufenden?

Wie die meisten hier, procrastiniere ich sehr gerne auf Hackernews und Producthunt. Ich versuche auch öfter an Dev-Meetups und Talks teil zu nehmen und mich mit Leuten aus der Branche auszutauschen. Das ist ehrlicherweise in letzter Zeit zurück gegangen...

Wo siehst du dich in der Zukunft?

Fürs Erste habe ich mir vorgenommen mich auf der operativen Seite fortzubilden und mich als Team Lead weiterzuentwickeln. Außerdem will ich mein Sideproject launchen und Companies dabei helfen ihr Employee-Experience zu verbessern.

Tipps für Anfänger

Wie beginnt man Programmieren und womit sollte man beginnen?

Ich denke am besten beginnt man mit Youtube-Videos und einem Sideproject. Es kann was extrem simples sein - wichtig ist es nur sich ein Ziel zu setzen und es auch durchzuziehen. An einem real-life Projekt lernt man immer noch am schnellsten. Dabei sollte man sich nicht zu arg auf gewisse Technologien wie React konzentrieren sondern auf die Basics. Ich würde für den Anfang z.B. einfach eine Todo-List App bauen mit MongoDB + Express.js und good-old VanillaJS + Bootstrap. Wenn man die Basics drauf hat, kann man anfangen sich die verschiedenen Frameworks anzuschauen.

Welche Skills sollte man für deinen Job mitbringen?

Der wichtigste Skill, nicht nur für einen Developer, ist es sich selber schnell Dinge beibringen zu können. Alles andere kann man dann lernen. Letztendlich wissen wir doch alle, dass man als Developer 50% seiner Zeit mit googlen verbringt ;-).

Welche Ausbildung ist deiner Meinung nach sinnvoll um deinen DevJob ausüben zu können.

Ich glaube Ausbildung spielt für einen Dev nicht so eine große Rolle, wie vielleicht in anderen Jobs. Ich kenne wirklich viele hervorragende Entwickler die eher aus der BWL Richtung kommen und dann sich mit einem Developer-Bootcamp umgeschult haben. Letztendlich kann man heutzutage alles online lernen - und das sogar umsonst.

 

Offene Lead Developer Jobs findet du hier

Andrej Fritz

Lead Software Engineer

Interview im December 2020