DevStory: Full Stack Developer, Jakub Mikos

DevStory: Full Stack Developer, Jakub Mikos

Background 

Wie bist du zum Programmieren gekommen?

Seit ich laufen kann, war ich schon immer von Technik und Robotern begeistert. Später war der Computer der einfachste Weg die Begeisterung auszuleben und mit den Computerspielen kam das Experimentieren mit dem Programmieren. Nach dem Berufsgymnasium Schwerpunkt Mechatronik habe ich mich entschieden, dass ich Software Ingenieur werden möchte, da ich die Möglichkeiten von Software mit den 3D Druck als grenzenlos gesehen habe.

In welchem Alter hast du damit begonnen? 

Ich war ungefähr 11 Jahre alt, als ich das erste mal eine Entwicklungsumgebung aufgemacht habe.

Für welche Programmiersprache konntest du dich zuerst begeistern? 

Ich habe zuerst mit Blitz Basic 3D rumgespielt und damit 2D Animationen sowie kleine Klickspiele erstellt. Danach folgte Lua mit der ich mit Löve kleine Jump & Runs als auch Klickspiele gebastelt habe. In der Schule habe ich C kennen gelernt und einfache Konsolenanwendungen damit gebastelt.

Dein DevJob 

Worum geht es in deinem DevJob genau?

Ich bin für die Entwicklung von einer Kollaborationsplattform für Filmschaffende tätig. Vom Frontend in Angular zum Backend in NodeJs und Express bis zu einer JavaScript-Only in Memory Datenbank.

Was gefällt dir besonders gut an deinem DevJob? 

Da ich im Startup tätig bin, kann ich mich am gesamten Lifecycle unserer Plattform beteiligen, von der Entwicklung, zum Produktmanagement, bis zum Marketing. Und da unser Backlog voller großartiger und Anspruchsvoller Ideen ist, kann man sich den wildesten technischen Herausforderungen stellen.

Welche Herausforderungen gibt es speziell in deinem DevJob? 

Die größte Herausforderung ist es, unseren Code möglichst kompatibel zu der Idee eines dezentralen Systems zu halten und das bringt in Browsern so manche Herausforderungen mit sich.

Was sind deine bevorzugten Technologien? 

TypeScript, C# und alles was darum herum existiert. Python und Django machen für kleine Webseiten auch viel Spaß. Hauptsache bunt. Auf der Todo Liste habe ich lauter Hardware Spielereien, da will ich mich auch mal mit Go, C, C++, Rust etc. austoben.

Windows oder Mac?

Ich benutze Windows zu Hause und Mac für die Arbeit. Wobei bei beiden Linux immer irgendwo am Laufen habe.

Weiterentwicklung 

Welche Dev Projekte hast du außerhalb deiner Arbeit? 

Ein paar angefangene Unity Spiele und Webseiten. Hauptsächlich weil ich neben den Fernstudium und der Arbeit wenig Zeit habe.

Wie hältst du dich für deinen Job am Laufenden? 

Newsletter, Stackoverflow, Hackernews und der meiste curated Content, den ich zu sehen bekomme, ist für Entwickler gedacht. Und natürlich ist Softwareentwicklung auch Forschung, das heißt während meiner Arbeits mache ich öfter Recherchen zu UX, Plattformmanagement und Codelösungen für verbreitete Probleme. 

Wo siehst du dich in der Zukunft? 

Als erfolgreicher Mitgründer des Produkts meines derzeitigen Arbeitgebers oder ein Mitgründer eines Produkts welches in Richtung Augmented Learning geht.

Tipps für Anfänger 

Wie beginnt man Programmieren und womit sollte man beginnen? 

Sucht etwas was euch Spaß macht und ein kleines Programmierprojekt in diesen Kontext. Wie eine kleine eigene Webseite, eine Kontrollleuchte oder ein kleines Spiel. Ich glaube mit einem Raspberry Pi hat man am meisten Spaß und Motivation. Am besten jemanden suchen der einen dabei persönlich unterstützt und motiviert. Ich selbst habe ein paar Spiele mit Freunden früher programmiert, das hat dann an meisten Motivation gebracht.

Welche Skills sollte man für deinen Job mitbringen? 

Am wichtigsten ist selbständiges Lernen und analytisches Denken. Alles andere kommt mit der Übung und Erfahrung. Man sollte nicht sofort Flüchten, wenn jemand Mathematik erwähnt, aber es gibt viel Arbeit in unserem Bereich wo Visualisierung, Kunst und Einfühlungsvermögen viel wichtiger ist.

Welche Ausbildung ist deiner Meinung nach sinnvoll um deinen DevJob ausüben zu können?

Für den schnellsten und effektivsten Einstieg rate ich die Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Das erfordert aber viel Eigenmotivation und Wissensdurst, um sich die der Softwareentwicklung zugrunde liegenden Theorien alle selbst anzueignen. Wer aber mehr Zeit mitbringt und bereit sich mit seinen Praktika schon um den besten Arbeitsgeber zu kümmern, dem ist eine Studium zu empfehlen. 

Hätte ich nochmal die Wahl, würde ich das duale Studium wählen. Es ist nämlich sehr motivierend, wenn man die Theory immer wieder in der Praxis erlebt.

 

Offene Fullstack Jobs findest du hier

 

 

Jakub Mikos

Full Stack Developer

Interview im January 2021