DevStory: Full Stack Developer, Ferdinand Frank

DevStory: Full Stack Developer, Ferdinand Frank

Background

Wie bist du zum Programmieren gekommen?

Durch Zufall bin ich im Jahr 2014 nach einem abgebrochenen Studium der Tourismuswirtschaft auf den Studiengang Internet Computing in Passau aufmerksam geworden, als ich mit meiner damaligen Freundin die Universität in Passau besichtigte.

Der Studiengang Internet Computing ist hierbei sehr ähnlich zu dem der reinen Informatik, nur dass anstelle der Mathematik ein wesentlich größerer Fokus auf Internettechnologien gelegt wird.

Da ich bereits zur Schulzeit gerne mit Website-Baukästen herumexperimentiert hatte und generell sehr vom Internet angetan war, habe ich mich direkt zwei Wochen später für diesen Studiengang eingetragen.

Den ersten Kontakt mit richtiger Programmierung hatte ich erst im ersten Semester dieses Studiums. Zu Beginn habe ich mich hier recht schwergetan, konnte mich aber im Laufe des Studiums durch eigene Projekte in meiner Freizeit immer mehr für die Programmierung begeistern.

In welchem Alter hast du damit begonnen?

Mit 20 Jahren im ersten Semester meines Studiums.

Für welche Programmiersprache konntest du dich zuerst begeistern?

Durch eine Vorlesung bin ich das erste Mal mit PHP in Kontakt gekommen. Durch kleinere private Projekte habe ich dann recht schnell das PHP-Framework Laravel entdeckt. Da man mit diesem Full Stack Framework in kürzester Zeit eine gesamte Anwendung mit skalierenden Datenbankabfragen und benutzerfreundlichem Frontend aufziehen konnte, war ich direkt von der ersten Minute an begeistert.

Dein DevJob

Worum geht es in deinem DevJob genau?

Als Full Stack Developer muss man sich sowohl im Backend als auch im Frontend sehr gut auskennen, da man in beiden Bereichen gleichzeitig tätig ist.

Hierfür kann man entweder direkt ein Full Stack Framework, wie bspw. Laravel, nutzen, in welchem man das Backend und das Frontend direkt in einem Projekt vereint oder man teilt das Frontend und Backend auf zwei oder mehr Projekte auf und arbeitet an diesen gleichzeitig.

Was gefällt dir besonders gut an deinem DevJob?

Das Spannende als Full Stack Developer ist die Abwechslung. Meistens arbeitet man im Backend mit anderen Programmiersprachen als im Frontend, sodass man sich stets anderen Herausforderungen stellen muss. Dadurch ist man aber auch gezwungen sich in zwei Bereichen gleichzeitig weiterzubilden, sodass man stets attraktiv für den Arbeitsmarkt bleibt.

Welche Herausforderungen gibt es speziell in deinem DevJob?

Die Herausforderung in diesem Bereich ist es am Zahn der Zeit zu bleiben. Sowohl im Frontend als auch im Backend sind die Technologien sehr schnelllebig, sodass man sich in beiden Bereichen ständig weiterbilden muss.

Was sind deine bevorzugten Technologien?

Im Backend arbeite ich am liebsten mit PHP und dem Framework Laravel. Allerdings verwende ich dies mittlerweile nur noch zur Entwicklung von APIs, um meine Frontends mit Daten zu bedienen. Im Frontend selber arbeite ich fast ausschließlich mit Vue.js bzw. dem darauf basierendem Framework Nuxt.js.

Windows oder Mac?

Angefangen habe ich mit Windows, nutze nun allerdings seit ein paar Jahren einen Mac, da dies im Entwicklerumfeld eher der Standard ist und dadurch die meisten Problemlösungen etc. für Macs ausgelegt sind.

Weiterentwicklung

Welche Dev Projekte hast du außerhalb deiner Arbeit?

Tatsächlich habe ich fast nur Dev Projekte in Bezug auf meine Arbeit, da ich zum einem mit meinem eigenen Startup SPOFERAN selbstständig bin und zum anderen noch in Teilzeit für eine weitere Firma arbeite. Dadurch sind bei mir 80-90 Stunden Wochen die Regel, wodurch nur selten Zeit für Dev Projekte außerhalb der Arbeite bleibt, die sich dann auf Beratungsdienstleistungen für Freunde beschränken.

Wie hältst du dich für deinen Job am Laufenden?

Ich tausche mich regelmäßig mit anderen Entwicklern in meinem Umfeld aus und nehme häufig an lokalen „Learning Sessions“ teil, in welchen neue Technologien vorgestellt werden. Des Weiteren schaue ich mir sehr gerne YouTube Tutorials an, wenn ich mich in neue Technologien einarbeite.

Wo siehst du dich in der Zukunft?

In der Zukunft sehe ich mich stets in eigenen Projekten, entweder im Rahmen meines Startups oder auch in anderen selbstständigen Entwicklertätigkeiten. Ich liebe es mich selbstständig in ein Thema einzuarbeiten und Projekte nach meinen Vorstellungen umzusetzen.

Tipps für Anfänger

Wie beginnt man Programmieren und womit sollte man beginnen?

Ich finde, dass man sich Programmieren am besten beibringt, indem man selber einfach Sachen ausprobiert und dies am besten an Projekten, die einen selber interessieren.

Ich bin beispielsweise begeisterter Kraftsportler und wollte zu Beginn meines Studiums meine Programmierkenntnisse verbessern. Also versuchte ich mir eine kleine Webanwendung mit PHP zu bauen, mit der ich meine Kraftwerte tracken konnte. Das hat mir total Spaß gemacht, weil es mein Hobby mit einbezogen hat. Dadurch war ich stets motiviert dran zu bleiben.

Beim Aneignen der Kenntnisse hat mir damals insbesondere das Anschauen von Tutorials geholfen. Bspw. kann man zum Starten einfach mal Suchbegriffe wie „How to build a website with HTML“ in YouTube und co. eingeben.

Welche Skills sollte man für deinen Job mitbringen?

Der Job des Entwicklers allgemein fordert viel Durchhaltevermögen und Kreativität. Es entstehen oft Probleme, die man über Stunden, Tage und Wochen nicht lösen kann. Hier muss man einfach am Ball bleiben und kreativ sein, um sich unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten auszudenken und diese auszuprobieren.

Welche Ausbildung ist deiner Meinung nach sinnvoll um deinen DevJob ausüben zu können?

Um den Job eines Full Stack Developers ausüben zu können, muss man nicht unbedingt studiert haben. Ein Studium in diesem Feld bringt einem in erster Linie die Grundlagen bei, um Zusammenhänge und Probleme besser zu verstehen.

Um aber wirklich als Entwickler voran zu kommen und an gute Arbeitsstellen zu kommen, zählt meiner Meinung nach in erster Linie die Erfahrung und die Referenzen.

Mein Tipp ist es also so viele Projekte wie möglich umzusetzen und diese nachweislich online zu stellen oder zumindest den Code auf Versionsverwaltungssystemen (GitHub, GitLab, etc.) hochzuladen. Auch die Mitarbeit an Open Source Projekten kann einiges an Erfahrung bringen, da man lernt mit anderen zu arbeiten.

 

Offene Fullstack Jobs findest du hier

 

Ferdinand Frank

Full Stack Developer

Interview im January 2021